Mittwoch, 18. September 2013

Süß-sauer eingelegte Paprika


Was wurde eigentlich aus Achim und Bernd? Die sind jetzt im Glas. Hatten sich zu echten Prachtexemplaren entwickelt und der Gärtnerin einen wahrhaften Erntesegen beschert. Der Platz auf dem Gemüsebeet im nächsten Jahr ist ihnen mehr als sicher!

Die Paprikasorte Mustafa, so ihr eigentlicher Name, ist eine früh und mehr als reich tragende Sorte, die aus dem Kosovo stammt. Meine Jungs kamen wunderbar klar mit den Berliner Wetterbedingungen auf der Parzelle. Die Früchte (etwa 15 pro Pflanze) sind mittelgroß, dickfleischig und schmecken recht mild – obwohl die eine oder andere Frucht auch etwas Schärfe entwickelt hat.


Sie schienen mir perfekt geeignet zum Einlegen. Schließlich gibt es nichts Schöneres als ein Küchenregal voller Schätzchen, die im Winter den Geschmack des Sommers zurückbringen. Deshalb musste das alte thüringische Familienrezept für saure Gurken herhalten. Meine Mutter und Großmütter wurden mit diesem Rezept schon so mancher Gurken-, Zwiebel- oder Zucchini-Schwemme Herr – vielleicht habt Ihr ja auch noch den ein oder anderen Kandidaten auf dem Beet, der es lohnt, eine süß-saure Behandlung zu erfahren und so vor dem sicheren Herbst gerettet zu werden!

Die Zutaten:
4 Liter Wasser
300 g Zucker
150 g Salz
¼ Flasche Essig Essenz (100 g)
2 EL Pfefferkörner
50 g Senfkörner
pro Glas eine Zehe Knoblauch
pro Glas eine mittelgroße Zwiebel
je nach Geschmack 1 Lorbeerblatt pro Glas

Wie viele Gläser man braucht, hängt natürlich von der Ernte-Menge ab, das Rezept lässt sich aber prima anpassen. Die ausgewaschenen Gläser und Schraubdeckel im Backofen bei 90 Grad für 10 min sterilisieren. In jedes Glas eine in Scheiben geschnittene Zwiebel und eine Knoblauchzehe geben. Darauf den in grobe Stücke geschnittenen Paprika schichten.

Wasser, Zucker, Salz, Essig (ich habe hier 50 g Essig Essenz und 150 g meines selbstgemachten Kräuteressigs benutzt), Pfeffer- und Senfkörner zusammen aufkochen, kurz simmern lassen und noch heiß über das Gemüse in die Gläser füllen (etwa bis 1 cm unter den Rand). Mit den Deckeln verschließen. Abkühlen und ein paar Tage ziehen lassen.

Ich habe die Gläser, um sie länger haltbar zu machen, noch heiß in eine mit heißem Wasser gefüllte Bratpfanne gestellt und für 1 Stunde bei 175 Grad Ofentemperatur einkochen lassen. So wie das Ergebnis schmeckt, hätte ich mir das sparen können, sie schmecken einfach zu gut!



Kommentare:

  1. Oh, ich liebe eingelegte Paprikas *mjam* ! Hab mir das Rezept gleich mal kopiert und jetzt muss ich nur noch Paprikas finden... Kann ich da auch normale Paprikas nehmen ?!?!?!
    Danke dir fürs Rezept und hab einen schönen Abend ! GGLG, Christine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christine,
    auf jeden Fall! Du solltest nur vielleicht etwas dickfleischigere nehmen, nicht die roten Spitzpaprika, sondern die ganz normalen "mit runden Spitze." Sonst könnte es sein, dass die einfach zu weich werden. Und ein wenig knackig sollten sie schon sein.

    Lass es Dir schmecken! Ich habe von meinen 4 Gläschen schon 3 verputzt =)

    Auch Dir viele liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmmmmmm, das hört sich ja lecker an. Das werde ich auch mal probieren. Muss nur die Paprika kaufen. Eigene hab ich nicht.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margrit, egal, es wird sich lohnen!
      Gutes Gelingen und viele liebe Grüße
      Dagmar

      Löschen
  4. Hmm, so einen Paprika würde ich auch brauchen... meine sind heuer mal wieder nichts geworden. Zuerst waren sie grün und jetzt wurden sie von den Schnecken vernichtet.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin, vielleicht hast Du ja im nächsten Jahr mehr Glück! Eine Plage sind diese Schleimer, oder?
      Viele liebe Grüße
      Dagmar

      Löschen
  5. das heißt - sie sind also bald alle :-)
    Nix mit ewig haltbar machen? Brauch man gar nicht?
    Aber es ist auf jeden Fall auch etwas fürs Auge!
    Toll die knallroten Achims, Bernds und Hänschen :-)
    Ganz viele sonnige Freitagsgrüße sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Urte,
      oh ja, ich dachte, ich hätte mal was für den Winter. Aber ich habe die Gefräßigkeit meiner drei Raupen hier komplett unterschätzt- und meine auch =)
      Viele liebe Grüße
      Dagmar

      Löschen
  6. superlecker sieht deine Ernte aus und so vielseitig
    Hast du es weit um es alles nach Haus zu tragen aber die Freude darüber macht alles wtt ich kann so richtig nachempfinden im Augenblick ist es meine tägliche Traube süße Weintrauben, meinem GG sind sie Gott sei dank zu sauer
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frauke,
      ja, mein Gärtchen ist zwar nur 10 km weg von hier, aber im Berliner Stadtverkehr braucht man trotzdem 30 min mit dem Auto. Egal, es lohnt sich und macht mich einfach glücklich!
      Weintrauben plane ich auch langfristig noch!
      Viele liebe Grüße
      Dagmar

      Löschen
  7. Achim und Bernd süß-sauer....nette Bürschchen. Vielen Dank für die Anregung, Paprika süßsauer einzulegen. Meine Ernte ist zwar winzig, aber mit den gelben Balkon-Paprika Marke 'Multi'werde ich dein Rezept mal ausprobieren. Vielleicht hast du ja noch ein paar Samenkörnchen von 'Mustafa' übrig, ich könnte dir im Tausch Chilis und die gelbe Sorte anbieten.
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sisah,
      oh, das würde mich sehr freuen! Ich ernte die Samen am Wochenende, lasse sie anständig trocknen und schicke welche! Mustafa ist wirklich eine sehr empfehlenswerte Sorte. Ich hätte auch noch Ference anzubieten - das ist roter Spitzpaprika, sehr zart und mild. Beide Sorten reifen früh - und sind damit perfekt in unserer Klimazone, auch ohne Folie oder Zelt. Die Multis sehen aber auch sehr gut aus und gelbe Paprika habe ich noch nicht!
      Sehr fein!

      Liebe Grüße
      Dagmar

      Löschen
  8. Liebe Dagmar,

    Dein Post ist wirklich interessant. Ich habe mir gleich mal beide Sorten aufgeschrieben. Da kann ich mir im Frühjahr, wenn ich meinen Gurkensamen bestelle, das gleich miterledigen. Vielen Dank auch für das Rezept. Das werde ich dann sicher auch mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Dagmar,
    ich habe gleich Freitag ein paar Gläschen eingelegt. Gestern endlich ein Glas geöffnet. Lecker. Heute habe ich gleich nochmal nachgelegt. Sag mal, wie lange halten die denn, so theoretisch? Ich habe sie im Backofen gehabt.
    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margrit, oh, das freut mich! Ich finde die auch sowas von lecker! Also ich denke, ein Jahr sollten die mindestens halten - wenn sie es denn schaffen =)

      Liebe Grüße
      Dagmar

      Löschen
  10. Mit Paprika (wir nennen die Peperoni) hatte ich bislang kein Glück im Garten. Aber ich kauf sie mir halt, denn ich mag sie auch sehr. Und so eingelegt kann ich sie mir sehr gut zu Raclette vorstellen.
    Ganz liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  11. Vielen Dank für das Rezept. ich werde das nächstes Jahr ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  12. Super dickes Dankeschön für die tolle Anregung. In diesem Jahr haben wir so wahnsinnig viele Tomaten und Chilis.... da können wir dein Rezept zum Einkochen super umsetzen... LG, Stephanie

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...