Donnerstag, 11. Juli 2013

Hochsommer bei Pelle/Parzelle


Ruhig ist es geworden in meinem Blog. Das liegt daran, dass ich dieses Jahr den Garten in vollen Zügen genieße. Nicht, dass ich das nicht schon immer getan hätte, doch nach fast drei Jahren stehen die neuen Parzelleninsassen allesamt das erste Mal in ihrer vollen Pracht und fügen sich perfekt in den Reigen der „Alten“ ein. Und so sitze ich unterm ollen Apfelbaum und bin einfach nur entzückt.

Am schönsten sind die lauen Sommerabende, wenn die Vögel mir um die Ohren schwirren und sagen, dass es nun wohl an der Zeit wäre, mich zu verkrümeln. Schließlich wohnen sie dort und nicht ich. Wenn die Meisen mir die letzten Kekskrümel aus der Hand picken, die Igel unter der Hecke hervor kriechen und dabei Geräusche machen, als wären sie mindestens kleine Wildschweine. Wenn die weißen Riesenblüten der Annabelle-Hortensien im Dämmerlicht leuchten und die Frösche der Nachbarteiche zum letzten Quaken anheben.

Es ist Sommer in Berlin! Und das ist auch gut so.

Ganz hinten steht auch noch 'ne Laube
Untrügliches Zeichen für Sommer - der Phlox blüht. Hier der weiße aus
Omas Garten
Ebenso untrüglich - es ist Taglilienzeit. Hier Ed Murray.
Meine neue Liebe - Zinnien. Gezogen aus Samen von Annette,
der Staudenkönigin.
Dieselbe Zinnie, einen Tag später.
Die letzten Rosen blühen - Augusta Luise.
Eden 85, dieses Jahr quietschrosa. 
Biedermeier. 
Stockrosen. Sommer, oder?





Kommentare:

  1. Hach so sommerlich melancholisch hast du das geschrieben...
    Einfach ein Genuss diese Sommerabende. Ich finde den Sommer dieses Jahr besonders schön. Irgendwie mild, ein laues Lüftchen, Wölchen vor blauem Hintergrund so lässt`s sich genießen. Liebste Grüße in deinen Sommergarten schickt dir Annette (aus dem heute verregneten Wandelgarten)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Dagmar,
    wenn das mal nicht die allerbesten Gründe sind, seinen Gartenblog zu vernachlässigen! Also, meinen Segen hast du, ein schöner Garten möchte genossen werden!
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dagmar,

    als ich jetzt Deinen Text gelesen habe, habe ich mich gefühlt, als ob ich in diesem Moment auch im Garten sitze. Genauso fühle ich dann auch und kann mich einfach nicht trennen. Es ist doch wunderschön, der Natur so nah zu sein.

    Deine wunderbaren Fotos unterstreichen ganz perfekt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. bei dem wetter kann man die Sonne genießen
    wunderschöne Blumenbilder und bei Euch blüht schon viel mehr
    mein Phlox ziert sich noch nach dem Regen
    Frauke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Dagmar, du hast allen Grund dich über deinen schönen Garten zu freuen. Bei euch scheint es keine Mücken zu geben, oder? Bei uns sind sie in diesem Jahr wieder eine echte Plage.
    Liebe Grüße Helga

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...