Sonntag, 14. Oktober 2012

Herbst-Punk


Was passiert, wenn die Gärtnerin mal zwei Wochen nicht nach der Parzelle sieht? Richtig, sie wird punkig. Die Parzelle natürlich. So ganz ohne ordnende Hand machen die Insassen was sie wollen! Fläzen mit ihren langen Gliedern überall rum, verhakeln sich mit den Nachbarn, versperren den Weg, richten sich nach dem Sturm von selbst wieder auf – oder auch nicht. Und sehen dabei ziemlich cool aus!

Als ich voller Sehnsucht die knarrende Gartenpforte aufschloss, war ich recht entsetzt, schmolz aber nach den ersten Schritten regelrecht dahin. Alle hatten noch einmal zum Finale gerufen und entzückten mich mit den schönsten Blüten und Früchten! Vielleicht befürchteten sie, ich käme nicht wieder? Wohl kaum! So ungeniert wie sie sich benehmen konnten. Vielleicht wollten sie sich einfach Mühe geben und mir einen schönen Empfang bereiten.

Tja, und was lehrt es mich? Sie einfach öfter mal machen lassen...

Wer braucht schon einen Weg?
Endlich blühen sie!
Patagonisches Eisenkraut - ich liebe es!
Dahlie Barbara
Sugana, sie trägt im Frühjahr und im Herbst. Sieht schön aus, schmeckt
aber leider nach gar nicht. 
Ganz im Gegensatz zu dieser Lady, Fall Gold. Wie
der Name schon sagt - Gold. Zuckersüß und eine
Wohltat, mitten im Oktober 
Philovita, die Unermüdliche. Meine Nummer Eins,
gesetzt fürs nächste Jahr. Und das übernächste. 
Glockenpaprika. Klein, aber fein!
Die Kletterzucchini will es noch mal wissen.
In zwei Meter Höhe unterm Meisenlandeplatz. 
So langsam kommt auch der Fenchel in Gang. Vielleicht schafft er es ja
noch. Immerhin, ich hatte ihn erst im Juli als Folgefrucht gesät. 

Kommentare:

  1. Himbeere Lady Gold werde ich mir gleich mal merken liebe Dagmar!

    Schön ist er Dein Garten und voller Blüten und Früchte!
    Die Glockenpaprika sind ja auch optisch ein Genuss.
    Viele liebe Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  2. wunderschöne Blüten und Früchte sind immer wieder so schön in ihren Herbstfarben. Zucchini zum Klettern werde ich mir auch merken, da haben es die Schnecken schwerer!
    Das patagonische Eisenkraut ist auch mein Liebling; es überwintert bei mir unter einen dicken Berg Laub, das ich locker in ein Drahtgestell werfe, so erfriert es nicht!!
    gesehen im botanischen Garten bei anderen sehr frostempfindlichen Pflanzen.
    Du kannst aber auch noch viel Saat abnehmen, im Reinland vermehrt es sich selbst durch Saat, dort schon bei Freunden meiner Tochter gesehen.
    herzliche Gartengrüße Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Wooooooah, jaaaaa, soooo eine Aster meinte ich! <3
    Total hübsch.
    Wahnsinn, wie es bei Dir noch aussieht. Und das Eisenkraut! Und die Dahlie. Hui!
    Ich merke schon, ich muss für den Herbst-Garten noch einiges lernen...
    Naja, dauert wahrscheinlich ein paar Jahre, bis ein "Anfänger"-Garten Formen annimmt, die in solch eine Richtung gehen.
    Würde mich jedenfalls tierisch feuen, wenn Du mir von der Aster was geben könntest (wie Du auf meinem Blog angedeutet hast... ). *freu*
    Ich hab nur (noch) nicht wirklich was zum Revangieren... aber vielleicht in 1-2 Jahren?

    AntwortenLöschen
  4. Uff! Habe gerade mal geforscht! Du hast den Garten ja auch erst seit 1,5 Jahren!??? WOW! Da fasse ich ja fast etwas Hoffnung! :)
    Und jetzt sehe ich auch gerade die Kletter-Zucchini. Die ist ja toll! Ist die schwierig anzubauen? Machst Du eigentlich "Bio"?

    AntwortenLöschen
  5. Wahnsinn, bei Dir ist ja noch so einiges los im Garten. Ich konnte mich auch schon länger nicht mehr richtig um den Garten kümmern. Am Wochenende soll es aber wieder schönes Wetter geben, dann können wir ihn wieder auf Vordermann bringen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Dagmar,

    Du schreibst ganz entzückend und solltest Dir überlegen Deine Fotos und Texte mal als kleines Buch herauszubringen.

    Ich hatte in meinem früheren Garten auch eine gelbe Himbeere. sie hieß Goldkind (vielleicht ist es sogar die gleiche wie Deine) und hatte größere und sehr leckere Früchte. Hätte ich im jetzigen Garten Platz dann würde ich sie sofort wieder pflanzen.

    Ganz liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Der Garten braucht seine Gärtnerin jeden Tag - oder so ähnlich! Bald räumen wir ab, aber vorher wird nochmal richtig geerntet bei dir - bei mir sinds nur noch Peperoni!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  8. Ich traue meinen Augen kaum, was bei Dir noch so alles wächst. Da kannst Du den Herbst genießen. Mein Garten wird schon winterfest gemacht. Wir hatten Nachts schon Minusgrade.
    LG Charlotte.

    AntwortenLöschen
  9. Was fällt mir bei deinen Fotos ein?
    Wildromantisch und lecker!
    Ja, du hast Recht, man muss die Natur auch mal machen lassen und darf nicht immer hinterher sein wie ein Schießhund (oder wie heißt dieses Sprichwort?) man wird oft soo schön belohnt!

    Liene Grüße Susi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...