Mittwoch, 19. September 2012

Königliches Staudenbeet


Als mich meine Freundin Annette aus dem Wandelgarten im Sommer besuchte, hatte ich ihr von dem Plan erzählt, mein Vorgärtchen etwas aufzuhübschen. Auch wenn ich das mit dem Gemüse mittlerweile recht gut hinkriege – was Staudenbeete und deren ordentliche Planung angeht, befinde ich mich glatt auf Azubi-Niveau. Klar, irgendwas musste schöner werden, irgendwie. Nur wie sollte ich die beiden Klimazonen Steppe und Schatten, die zu gleichen Teilen in meinem Vorgarten herrschen, unter einen Hut kriegen? 

Annette, die Staudenkönigin aus der Lausitz, schaute einmal hin und sagte: „Du brauchst einen Cottage Garden. Mit Annabelles und Lampenputzergras und Hostas. Direkt am Haus, denn nur dort ist Schatten.“ Sie hatte Recht. Die Steppe davor hatte ich ja schon mit einem Zwetschgenbaum besiedelt.

Kurz darauf bekam ich Post. Darin: Ein Bild von einem Cottage Garden und ein Pflanzplan von Annette! Voller Eifer machte ich mich ans Einsammeln der Stauden. Ein Besuch der Hortensientage in der Späth’schen Baumschule sicherte mir die Annabelles, Frauenmantel, das Lampenputzergras und den Salbei Viola Klose.

Die Hostas – ja, die Hostas. Die hatte ich in meiner Gärtnerinnenkarriere bislang völlig ignoriert. Doch wenn Annette sagt, ich brauche die, dann brauche ich die. Außerdem hatte sie mir versprochen, sie gemeinsam mit mir auf dem Berliner Staudenmarkt auszusuchen.

Gesagt, getan. Gleich fünf Exemplare sackte ich dort ein und amüsierte mich prächtig über deren Namen: Dorset Blue, Halcyon, Abiqua Drinking Gourd, Blueberry Muffin und Striptease. Annette amüsierte sich über meine neue Leidenschaft und spendierte mir gleich noch Iris sibirica White Swirl aus ihrem Garten.

Alle Neuankömmlinge zieren nun mein erstes, ordentliches Staudenbeet. Und unser kleines olles Läubchen kriegt gleich was Königliches. Findet Ihr nicht auch?

Danke, liebe Annette! Für die Idee, den wundervollen Tag mit Dir und das gemeinsame Versenken der Hostas! Und Danke, mein liebster Emil, fürs Umgraben der letzten „100 Meter“!

Annettes Pflanzplan
Das Ergebnis
Nochmal von der anderen Seite
Die Annabelles waren die ersten, die einzogen
Das nackte, neue Beet
Früher, ganz ohne Beet. Hier hielt gerade der Rosenbogen Einzug.




Kommentare:

  1. Eine sehr gute Auswahl, nur lass dir gesagt sein - sie ist ein wenig dicht. In drei Jahren fällst du um - die Anabellen werden riesig!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun, in drei Jahren falle ich um? =)
      Hm, ich hab mir schon gedacht, dass das enge ist, aber überall heißt es, sie werden 1,50 m breit und die Breite wäre vorhanden. Ach, mal schauen. Eigentlich bin ich dafür bekannt, immer alles zu eng zu pflanzen - und vor allem lerne ich nicht daraus und mache es immer wieder...
      LIebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  2. Liebe Dagmar, dein Beet sieht jetzt schon toll aus und wenn es erst mal eingewachsen ist, wird es traumhaft schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Chagall, ich bin auch total entzückt und freue mich schon aufs Frühjahr!
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  3. Hallo Dagmar,

    sehr schön geworden, dein Staudenbeet. Bin gespannt, wie es in einem Jahr aussieht, wenn die Lücken etwas zugewachsen sind. Das finde ich an der Sache immer am spannensten :-)
    Hab aber mal noch ne ganz andere Frage. Woher hast du den Rosenbogen? Bin nämlich auf der Suche nach einem stabilen, rostresistenten Exemplar, dass nicht verschnörkelt und kitschig daherkommt.

    Liebe Grüße aus Norddeutschland,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne, danke für den lieben Kommentar und vor allem, dass Du meine neue Leserin bist! Ja, ich bin auch immer wieder fasziniert, wie die Pflänzlein dann Besitz ergreifen!
      Der Rosenbogen: Es gibt also noch jemanden da draußen, der diese ganzen Schnörkelbögen nicht mag? Sehr beruhigend! Genau deswegen haben wir ihn anfertigen lassen in einer Schlosserei hier um die Ecke. Der Schlosser hat zwei Bögen aus Vierkantstahl gemacht, die dann untereinander mit Streben verbunden sind. Dann wurde alles verzinkt. Er ist wunderschön, allerdings auch sehr massiv und damit unendlich schwer. Da er aber zwei Ramblerrosen tragen soll, ist das ganz gut. Allerdings muss ich mir auch immer Scherze anhören, dass er ja so hoch ist, das oben drauf immer Schnee liegt =)
      Egal, ich liebe ihn und man kann auch wunderbar mal selbst dran rumbaumeln oder Handtücher trocknen - bis hoffentlich die Ramblers auch mal loslegen. Noch sind es Babies!
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  4. Hallo Dagmar,
    solch tatkräftige Unterstützung wünschte ich mir auch so manches mal.
    Das neue Beet sieht vor dem Häuschen schon richtig gut aus, wobei ich auch befürchten würde, dass die Anabell zu groß werden wird. Aber dann lässt sich ja auch daran immer noch etwas korrigieren. Erst mal wachsen lassen und dann mal sehen. Ein toller Anfang ist gemacht !!
    Einen schönen Herbsttag wünsche ich Dir. Liebe Grüße
    Joona

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Joona, genau, ich schau mir das Ganze erst mal an, und wenn alles aus den Nähten platzt, dann pflanze ich mal wieder um. Am schönsten sieht das Beet übrigens von innen aus, da schaut man dann direkt auf die fetten Annabell-Blüten. Herrlich!
    Viele liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Dagmar,
    das ist wirklich ein tolles Beet geworden. Es sieht sehr elegant aus und läßt das Häuschen very much nach Cottage aussehen. Und die Annabell's sind der Knaller.
    Liebe Grüße,
    Deine Neu-Berlinerin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, meine Liebe, ich bin ja auch sowas von entzückt!
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  7. Du hast die Vorbereitungen und die Arbeiten am neuen Beet so herrlich beschrieben, dass ich mir das richtig vorstellen kann, wie ihr mit Lust und Freude gerödelt habt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Und wenn Du einmal vom Hostafieber befallen bist, dann lässt es Dich nicht wieder los - eine wunderbare Pflanze.
    LG Charlotte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Charlotte, meinst Du? Na, dann weiß ich ja, wen ich fragen kann, wenns mit den Hostas mal nicht so klappt! Aber ich merke jetzt schon, dass ich ständig um sie rumschleiche und gucke, ob schon was passiert ist...
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  8. Liebste Dagmar, na hab ich gelacht und gekichert, das hast du schön beschrieben und jaaa, die Annabells werden riesig-früher oder später-, aber dann freuen sie sich trotzdem über "Unterpflanzung" und außerdem kann man ja mit dem Beet noch 20-30cm nach vorn gehen und die Pflanzen "rücken" wenn alles größer wird. Tipp gegen Riesenannabells- mutig auf 30- 40cm runter schneiden im Frühjahr. Ich freu mich mit dir über das schöne Beet und bin schön gespannt auf`s nächste Jahr. Liebste Grüße, bis übermorgen Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich erst, meine Liebe!
      Sei gedrückt, Damgar

      Löschen
  9. Was für eine wunderschöne Neuanlage! Die Annabells sind einfach herrlich, eine hab ich mir heuer auch zugelegt ;-)
    Da freu ich mich jetzt schon auf Bilder im nächsten Jahr!

    Ach ja, weil du so kreativ bist und ich dein Blog so gerne lese, gebe ich dir einen Award weiter, den ich vor ein paar Tagen erhalten habe.
    Schau mal hier: http://buentchen.blogspot.de/2012/09/ein-award-ein-award.html

    Ganz liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, ich habe Dir direkt in Deinem Blog geantwortet!
      Viele liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
    2. Danke dir, jetzt wollte ich dir ne Mail schreiben, kann aber keinen Link finden. Und zum Raussuchen deiner Mailadresse bin ich grad zu faul. Egal, geht auch so, ich hab dir in meinem Blog geantwortet, aber jetzt weiß ich nicht, ob du benachrichtigt wirst, schreib ich dirs halt hier:

      Liebe ...
      ich hab damit kein Problem, wenn du diesen Award nicht annehmen willst. Ich selbst werde in Zukunft auch keinen mehr annehmen, hast du bestimmt oben gelesen. Die Gründe sind dieselben, wie bei dir. Das ist einfach nicht mein Ding.
      Mir sind auch nette, ehrliche Kommentare viel lieber und wichtiger als so ein "Button".
      Ich wollte halt nur meine Kollegin Silvia nicht vor den Kopf stoßen.

      Sende dir ganz liebe Grüße und wünsch dir ein hoffentlich schönes Wochenende! (bei uns regnets grad was runter kann! Hörst du´s plätschern? BÄÄÄH! Das wars dann wohl heute mit Platten höher legen...)

      Suserl

      Löschen
  10. Oh, das wird toll werden! So kahle Hauswände sindneinfach nix für mich, ich habe praktisch überall Beete drumherum!
    Das steigert den Romantikfaktor gleich um 100%
    herzliche Grüsse
    Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, liebe Carmen, wenn man schon so ein romantisches Läubchen hat, darf es rundherum auch etwas romantischer sein, oder?
      Danke und liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  11. Hallo Dagmar!

    Schön ist dein Staudenbeet geworden! Daran wirst du in den nächsten Jahren sicherlich viel Freude haben.
    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar zur Schmetterlingswiese. Dann sind wir ja quasi fast Nachbarn... Ich wohne genau da, wo die Autobahnausfahrt hinbetoniert werden soll. *grummel*

    LG
    Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annika, nein, dieses Internet - ich wohne fast an an der Lohmühle... Nicht schlecht! Also, wir sind nicht nur quasi, sondern echte Nachbarn! =)
      Schön, dann lass uns doch immer mal wieder virtuell besuchen, oder?

      Ein schönes Herbstwochenende wünsche ich Dir!

      Löschen
  12. Euer Häuschen ist ja entzückend. Könnte man dort auch im Winter bzw. im Herbst ein paar Tage oder das Wochenende verbringen?

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      das finde ich auch - total "vertrullert", oder? Leider wird aber von November bis März das Wasser abgestellt und damit ist mehr als ein nachmittägliches Kaffeetrinken eher schwierig. Aber auch im Winter bin ich öfter dort und genieße, natürlich immer bewaffnet mit mehreren Thermoskannen heißem Tee...
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  13. Hallo Dagmar...ganz abgesehen davon,dass dieses Häuschen absolut schnuckelig ist,sieht es mit dem neu bepflanzeten Beet nochmals so schön aus.Mit den Annabelles und den anderen Pflanzen hast du eine sehr gute Wahlgetroffen und Hostas sind ein absolutes muss:-))sie halten sich auch prima in Gefäßen und verschönern jede düstere Gartenecke:-))schönes WE und liebe Grüße Irene

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...