Mittwoch, 5. September 2012

Er ist da...


... der Herbst. Lange habe ich mich nicht getraut, das Wort in den Mund zu nehmen. Dabei ist er doch so wundervoll! Doch ich werde auch etwas wehleidig. So schön er auch ist, folgt ihm doch immer die Zeit ohne mein Gärtchen.

Und das gibt momentan alles! Empfängt mich mit blühenden Herbstzeitlosen, entzückt mich mit dem zweiten Flor von Rittersporn und Rosen, füllt mühelos auch den letzten noch freien Erntekorb und wirft mir Unmengen von reifen Äpfeln vor die Füße. Die warmen Tage und lauen Nächte der letzten Wochen lassen sämtliche noch verbliebenen Früchte reifen. Gerade ist es noch hell genug, nach dem Tag im Büro vorbeizuschauen und sie einzusammeln.

Meine Abende in der Küche sind lang und dennoch wunderschön! Nur selten im Leben habe ich mich so konsequent gesund ernährt, durch Obst- und Gemüseberge gefuttert oder Marmelade und Apfelmus ins Kellerregal gestapelt. Ja, ich genieße das Leben als Gärtnerin in vollen Zügen! Und deshalb ist es mir auch egal, welche Jahreszeit mir Petrus gerade vorschreibt. Noch ist es nicht Winter - und auch dem folgt wieder ein Frühling.








Und wie jedes Jahr ist Nachbars Apfelbaum
am fettesten!



Kommentare:

  1. Oh, das sieht ja alles sehr lecker aus. Eine Menge Tomaten hast Du auch zu bieten. Ich habe vor ein paar Tagen den Kürbis verarbeitet, die Kürbiscremesuppe ist auch sehr gschmackig geworden. Der Herbst war nun wirklich hurtig da, von einem Tag auf den anderen. Bei uns gibt es im Moment viel Nebel.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin, ja, Kürbissuppe steht bei mir auch ins Haus, ich freu mich schon - und bin sehr dankbar, dass der Kürbis sich auch noch ein wenig hält und nicht sofort "verwurstet" werden muss =)
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  2. Schön, dein Beitrag - er kommt so richtig von innen.
    Ich mag deinen blog, weil er einfach *du* ist.
    Leider haben wir keine Äpfel, aber Mangold, nur will es keiner essen. Es sieht einfach schön aus. Und ist riesig. Einen lasse ich jetzt Samen machen.
    Meine Peperoni sind sensationell, davon könnte ich dir glatt was abtreten.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sigrun! Das Mangold-Problem hätte ich auch! Und es gibt wirklich wenig Gemüse, das ich nicht mag. Aber so lange er schön aussieht, sei ihm der Geschmack vergeben, oder?
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  3. Oh, Dagmar, so eine reiche Ernte! Hast du die Auberginen auch draußen angebaut? Das möchte ich nächstes Jahr mal probieren :-)
    Es ist ja auch das Schöne am Gärtnern, dass im Frühling wieder unzählige Möglichkeiten auf einen warten!
    Lieben Gruß von Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike, ja, ich hatte sie im Freiland. Sie stand sehr warm und geschützt und hat mir zwei Früchtchen geschenkt. Ich glaube aber, sie braucht noch mehr Wärme und würde sie eher im Topf in einer heißen, geschützten Ecke anbauen - falls sie nächstes Jahr wieder mit von der Partie ist.
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  4. Liebe Dagmar, welch vorwinterliche Wehmut klingt hier an... lass dich nicht täuschen, der Herbst und die Gartenzeit begleiten uns noch zwei Monate. Also durchstarten, die Ernte genießen und viel Kraft für den Winter im schönen Läubchen tanken... Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na gut, dann reiß ich mich jetzt mal am Zippel...
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  5. Liebe Dagmar, ja, der Herbst. Ich freue mich auch aber auch ich fühle Wehmut und würde gern den Sommer noch festhalten. Huete bleibt er uns in jedem FAll noch erhalten und ich werde das geniessen ;)

    Wundervolle Bilder und reiche ernte,
    lg Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das Wetter gibt sich gerade alle Mühe!
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  6. genieße die reiche Ernte, den wunderschönen Herbst, der uns so herrliche warme Sonnentage schenkt
    und Apfel satt, gibt es in Berlin auch Mostereien?
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mache ich, liebe Frauke! Ja, gibt es - ich habe es aber verpasst, die Äpfel zu pflücken. Es war so warm, dass sie praktisch alle gleichzeitig vom Baum fielen und Fallobst nehmen die dann nicht an. Ärgerlich, aber so gibt es wohl wie immer Apfelmus für alle...
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  7. Hallo Dagmar,
    hast du viele Herbstzeitlosen im Rasen? Ich liebe die so sehr und im Beet gehen sie immer unter, aber trotzdem traue ich mich nicht, sie in den Rasen zu stecken, wegen des ausladenden Laubs.
    Selbst das dünne Laub der Krokusse kann sich ja ganz erstaunlich breit machen und das fast bis Juni.
    Ansonsten fühle ich mich noch wie im Sommer - der Garten leidet unter der Trockenheit und Tomaten gibt es ohne Ende.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, ja, habe ich - meine Vorpächterin hatte sie allesamt dort versenkt. Und so lieb ich sie habe, sie nerven wirklich mit dem Laub! Ich habe mir vorgenommen, sie im Frühjahr auszubuddeln und ins Beet umzuziehen. Notfalls in kleinen Gruppen, aber das ist besser als überall mal eine im Rasen.
      Viele liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  8. Hallo Dagmar,
    bei dieser Ernte glaube ich gerne, daß du abends in der Küche stehst! Für mich kommt der Herbst dieses Jahr auch zu schnell, vielleicht liegts daran das der Sommer bei uns so verregnet war. Übrigens wette ich ,daß dein Nachbar mit dem "fetten" Apfelbaum nicht so schöne Herbstzeitlosen hat wie du!!! :)
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, liebe Dagmar, Du hast Recht! Keine hat er, keine! Du meinst, dann soll ich mal lieber still genießen und aufhören zu meckern? Mach ich doch glatt...
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  9. So viel leckeres Obst und Gemüse, da ist die gesunde Ernährung selbstverständlich. Schön, wenn Du so aus dem Vollen schöpfen kannst. Genießen wir einfach noch die schönen Spätsommertage so lange es geht, denn der nächste Winter kommt bestimmt, aber jede Jahreszeit hat ihre schönen Seiten.
    LG Charlotte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Charlotte, Recht hast Du! Einfach weiterfuttern, genießen und freuen, oder?
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  10. Hallo liebe Dagmar,
    Ich bin ja eigentlich auch ein echter Sommerfan. Aber hier liegen schon unzählige Blätter rum und am Wochenende sind auch die letzten kurzen Hosen auf die Leine und dann in die Tiefen des Schrankes gewandert. Das fühlt sich irgendwie gar nicht so schlecht an. Und ich kann mir vorstellen, dass das endsommerliche Verarbeiten Deiner Schätze in der Küche sehr viel Spaß macht. Erntezeit, wie schööön. Unseren Versuch eines Balkongartens mußten wir übrigens ganz plötzlich vorzeitig abbrechen: Renovierungs-Arbeiten am Balkon. Schnief. Aber wie sagst Du schön: der nächste Frühling kommt bestimmt. Und dann folgt der zweite Streich.

    Liebe Grüße in den Frühherbst von der Neu-Berlinerin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Neu-Berlinerin, wie Recht Du hast! Und was die Neuplanung angeht, so kannst Du im nächsten Frühjahr wieder loslegen. Jetzt, wo Du weißt, das Du für den Sitzplatz eigentlich nur ganz wenig Platz brauchst....
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  11. Wenn ich die riesige Ernte auf deinen Bildern bestaune, habe ich ein ganz schlechtes Gewissen. Obwohl ich einen recht großen Garten habe, finden sich bei mir fast nur Blumen. Einige wenige Tomatenpflanzen und ein kleines Gemüsebeet sind alles, was ich zur Nahrungsergänzung beitrage. Jeden Herbst will ich das ändern, aber im Frühjahr sind mir dann doch wieder meine Stauden wichtiger und das Gemüse kommt weiter aus dem Supermarkt :o(
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Anette, oh, ich kann das verstehen! Ich bin auch immer hin und hergerissen und hätte auch noch sooo viel Platz in Form von Rasen, auf den ich gerne verzichten würde. Nur mein Emil spielt da einfach nicht mit =)

    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...