Montag, 7. Mai 2012

Zu vermieten


Es ist immer dasselbe. Kaum freut sich die Gärtnerin über das erste Grün, kann kaum fassen, wie gesund und üppig alles drauf los sprießt, schon kommen sie. In allen Farben und Größen. Kreuchen und fleuchen mir um die Ohren, setzen sich an die fettesten Knospen und saugen drauf los. Die gestern noch strotzend gesund erschienenen Austriebe der Stauden halten inne, die frischen Blätter der Apfelbäume kriegen Löcher und rollen sich zusammen.

Damit ist jetzt Schluss. In diesem Jahr sage ich all den Fießlingen den Kampf an. Zu tief steckt noch der Frust über das letztjährige Apfelwicklerdesaster! Noch bevor ich sie überhaupt das erst Mal probieren konnte, raffte das gefräßige Volk sämtliche Äpfel dahin.

Das Motto dieser Gartensaison lautet deshalb: Frieden schaffen ohne Waffen. Zumindest ohne chemische. Nützlinge sollen es sein und in die direkte Manndeckung gehen. Und gut sollen sie’s haben, meine künftigen Soldaten. Deshalb kriegt jetzt jedes kleine Heer seine eigene Unterkunft. Den Anfang machen die Ohrenkriecher und Florfliegen. Beide stehen auf Terrakottatöpfe, die mit Holzwolle gefüllt und in die Bäume gehangen oder auf Stöcken neben befallenen Pflanzen aufgespießt werden. Einer nächtlichen Jagd auf Läuse und Raupen steht dann nichts mehr entgegen. 

Alles was man braucht: 
- unglasierte Tontöpfe
- Bindfaden/Seil
- Holzwolle/Stroh/Heu
- kleine Holzpfropfen zum Verschließen des Lochs



Seil oder Faden um das Heu schlingen und durch
den Topf nach oben ziehen

Für die hängende Variante das Loch durch einen Knoten schließen

Zum Verschließen der stehenden Töpfe Holzabschnitte einkerben



Nachgelesen im "Rat für jeden Gartentag" - ein Erbstück von Emils Großvater

Sofort bezugsfertig, Kost und Logie frei,
ohne Makler, ohne Kaution

Und jetzt bitte Frieden an der Front!



Kommentare:

  1. Danke Dagmar für diesen Post.
    Die umgedrehten Tontöpfe habe ich auf Stecken zu Dekozwecken.
    Wenn ich da Holzwolle reingebe....dann hätte es einen doppelten Zweck.
    EInzig, wo ich das Seil herbekomme....
    Hatte heute schon Mühe im Baumarkt, eine Schnur zu bekomme und mußte eine Plastikschnur nehmen, weil es die andere nicht (mehr?) gab.
    LG von Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Luna, einen Versuch ist es doch wert, oder? Vor allem, wenn Du eh schon viele Töpfe stehen hast. Ich habe auch ewig gesucht im Baumarkt - es gibt im Baumarkt eine Stelle, an der man Ketten und Kabel und Schnüre lose von der Rolle bekommt - da habe ich es gefunden. Viel Glück und liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  2. Ich finde es klasse das du einmal die natürlichen Waffen gegen die ollen Schädlinge vorstellst. Auch ich kämpfe seit dem ich die Apfelbäume gepflanzt habe mit den Schädlingen und werde nun noch zusätzlich die Töpfchen an den Baum hängen - in der Hoffnung das der Hund sie da auch lässt :o)

    Das Erbstück von Emils Großvater -ist ein ganz wundervolles altes Gartenbuch - schon allein wegen der Zeichnungen - ich habe es auch geerbt vom Vater :o)
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen das du die Schädlinge nun besser in den Griff bekommst und du dir bald einen gesunden Apfel vom Baum pflücken kannst

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hedwig, genau! Lass uns kämpfen! Ich habe mir auch schon Schlupfwespenlarven bestellt. Die kommen per Post in kleinen Tütchen, man hängt sie in den Baum, dann schlüpfen sie und legen ihre Eier in die Raupen des Apfelwicklers, die dann leider leider verenden. Fieß, was? Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
    2. Vergessen: das Buch ist der Knaller, oder? ich amüsiere mich immer wieder...

      Löschen
  3. Liebe Ida, ich glaube, diese Verteidigungswaffe muss ich Dir abkupfern :) Es hilft einfach nichts! Ich hatte letztes Jahr auch ziemliche Probleme mit meinen Äpfeln, sie wuchsen anfangs wunderbar, doch ernten konnten wir keinen, weil alle angefressen und wurmig waren, vielleicht helfen die Töpfchen ein bisschen ein weiteres Mal so ein Malheur zu verhindern.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin, lass uns beide einfach versuchen, zumindest haben wir so das Gefühl, uns nicht wehrlos ins Apfelwicklerschicksal gefügt zu haben. Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  4. Frieden schaffen ohne Waffen ist ein gutes Motto. Deinen Bericht finde ich interessant und sehr ansprechend geschrieben und bebildert. Sind schöne Fotos geworden, das mit dem alten Buch gefällt mir am besten. Ich drücke dir die Daumen, dass die erfolgreich bist und eine schöne Ernte haben wirst.

    schöner Blog :)
    schau doch auch mal bei mir vorbei.

    und kurze Frage: Wie gefällt dir speziell mein jüngster Post?
    Lieben Gruß in den Taunus
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! ich finde Deinen Blog auch sehr schön und habe schon einige Ecken wiedererkannt =)
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  5. Klasse! Das alte Buch - wo hast du es her? Ich krieg schon wieder Pickel, weil meine neue Zierkirsche total zerfressen ist - ich hab so viele Tontöpfe, das mach ich auch.
    Frieden schaffen - ohne Waffen, guter Spruch!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun, gib mal bei Amazon "Rat für jeden Gartentag" ein. Dann findest Du sowohl die neue Ausgabe als auch einige alte Exemplare, die manche dort loswerden wollen. Ich rate Dir zu den älteren, die dort zeitweise nur 3,50 kosten. Einfach des Spaßes wegen. Viel Glück und liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  6. Da rechnest du ja mit einem ganzen Heer von Helfern, bei der Topfmenge.

    Viel Erfolg wünscht
    der kleine Horrorgarten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja, dieses Jahr kenne ich keinen Pardon. Und hoffe, dass ich dann nicht eine Ohrwurminvasion bekomme, die sich dann alle gegen mich verschwören... =)
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  7. Was für eine schöne Anleitung, du hast ja eine Menge Häuschen für die Tierchen gebaut, du rechnest wohl mit intensiven Befall;-) Nein wirst du nicht haben,denn die Tiere sind alle bei mir ;-( ... Deine Schere ist übrigens sehr stilsicher. Feinste Fotoanleitung! Ich freu mich auf deine Pfingstrosenbilder und hoffe es bleibt Frieden bei dir an der Front. Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette, oh ja, ich rechne damit! Ich bin schon so paranoid, dass ich glaube, sie fressen zu hören, während ich unterm Baum sitze =)
      Die Schere ist cool, was? Habe sie in Stockholm in einem sehr alten Laden gefunden. Jawoll, Pfingstrosenbilder sind in der Mache - habe ja die in der Rabatte, die bald blühen und mein Halbschatten-Pfingstrosenbeet. Die sind meist 4 Wochen später dran, sehr praktisch, so blühen sie bei mir mindestens 6 Wochen...
      Viele liebe Grüße
      Dagmar

      Löschen
  8. *lach* - das Buch habe ich auch!
    Florfliegen hätte ich auch gerne mehr im Garten.
    Toller Beitrag und wie immer so witzig geschrieben!
    Bis bald mal wieder und freu mich drauf, wie´s weitergeht!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Renate, ich werde berichten! =)
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  9. Ich wünsche dir ganz viele fleißige Mieter! Bei mir funktioniert diese Art von Pflanzenschutz prima. Hab aber auch diverse Insektenhotels im Garten.
    Liebe Grüße
    die Teichrose

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Teichrose, ich hab schon gesehen, was Du für tolle Hotels gebaut und aufgestellt hast! Du machst mir Hoffnung!
      Viele liebe Grüße
      Dagmar

      Löschen
  10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...