Freitag, 9. März 2012

Vom Frühling besessen

Ich habe mich ja daran gewöhnt, dass ich als Gärtnerin von Nicht-Gärtnern komisch beäugt werde. Ein befremdliches Lächeln über den Gartenzaun ist da noch die mildeste Form. Wischende Handbewegungen vor der Stirn oder laute „Häh?“-Bekundungen wurden ebenfalls schon häufig dokumentiert. 


Für mich ist das alles überhaupt nicht schlimm, im Gegenteil. Es macht mich nur härter und wappnet mich für die jährlich im Frühjahr wiederkehrende Frage meines Emils, ob denn noch alles bei mir in Ordnung sei. Dabei schaut er mich an, blickt kurz über meine Schulter in Richtung meines Schreibtisches, checkt kurz die Lage, zweifelt... „Ja“, sage ich dann ganz laut und komme somit weiteren Fragen zuvor.

Dabei weiß ich gar nicht, was er hat! Kein Ort in unserer Wohnung ist so gut geeignet als Anzuchtstation, wie mein Schreibtisch! Er bietet all meinen baldigen Parzellenmitbewohnern Platz, steht unterm Südseiten-Dachfenster, sorgt nach Sonnenuntergang sogar für Kunstlicht – da kann man schon mal vorübergehend auf die eigentliche Bestimmung verzichten! Spätestens nach den Eisheiligen kommen eh alle Pflänzlein in die Erde, dann ist hier wieder alles schick.

Dennoch bin ich froh, dass nun all meine Tomaten-, Paprika- und Auberginensamen zu Pflänzchen geworden sind, dann brauchen sie nämlich keine Fußwärme mehr. Eine Extraportion davon bekamen sie bislang immer abends, wenn ich mein geliebtes MacBook – ein Geschenk meines Emils (ist der nicht toll?) – ausschaltete. Wäre doch Verschwendung, die Restwärme einfach verpuffen zu lassen, oder?
Na gut, ich geb’s ja zu. Ein wenig komisch mag das schon sein.


Perfekt, oder?

Deshalb frage ich Euch, liebe Blogger-Gemeinde, macht Euch der Frühling auch etwas sonderbar? 

Kommentare:

  1. Also sonderbar macht er mich sicher nicht, der Frühling. Zumindest hoffe ich das mal ;)

    Im Moment beobachte ich aber auch, dass sich die Leute hier bei mir sehr wundern, was ich da so treibe. Ok, ich bin da in diesem Erdloch, was sich Terrasse schimpft, und grabe, messe und pflanze hoffentlich bald.

    Kein Wunder, dass man sich da als Außenstehender wundert ;)

    AntwortenLöschen
  2. Also, wenn sonderbar heißt, dass ich seit 2 Wochen täglich nach der Arbeit eine Gartenrundgang mache und jedes grüne Hälmchen, das aus der Erde spitzt herzlich mit spitzen Freudenschreien begrüße,
    oder dass ich am Sonntagmorgen z.B. bei Minusgraden mit der Kamera durch den Garten spaziere und (noch) eisüberzogene Gräser fotografiere, um dann den herrlichen Sonnenaufgang bei frühlingshaft kalter Luft zu genießen,(und sich die hundausführende Nachbarin wundert)
    oder
    wenn mein Herr und Gebieter (najaaa...) wie heute, als ich den Häcksler rausholte um den Reisighaufen hinter dem Komposter zu schreddern, meinte: "Du kannst es wohl gar nicht mehr erwarten!"...

    ja dann bin ich sonderbar.
    Aber weißt du was? Ich glaube, ich bin gerne sonderbar und außerdem, ich hab da kein Problem damit! :-))

    Ganz liebe Grüße von der auch frühlingsbesessenen
    Susi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dagmar, Juhu, du schreibst wieder ;-)) Verständnisloses Zucken bei verbaler, hysterisch, glückseliger Garteneuphorie ist ein Indiz dafür, das deine Mitmenschen noch jung und keine 38 sind, oder? Meine Gartenleidenschaft entflammte auch erst ab 38- wenn die wilden Jahre vorbei sind und man sich wieder der Erde nähert- ;-) Soweit meine Theorie...Du hast aber sehr schicke Gewächshäuser und das Fundament erst.... da siehst du mal, wozu so ein Mac alles gut ist. Und in dieser Kombination dürfte das Frühlingserwachen auch auf meinem Schreibtisch stattfinden ;-) Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbar, endlich eine die 'noch verrückter' ist als ich! Die Idee mit der Restwärme vom Laptop gefällt mir, wir haben allerdings den Luxus beheizter Fensterbänke. Zwei von diesen schönen Zimmergewächshäusern habe ich zum Geburtstag bekommen, da werde ich wohl heute mal etwas ansäen! Liebe Grüße nach Berlin von Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Hmm naja, ein bisschen schon. Ich habe in unserer Wohnung, die doch recht klein ist, eine Grow-Box für das Gemüse aufgestellt, dass musste einfach sein. Dafür wurde ich auch ein bisschen komisch angeschaut, aber was soll's - ich würde es unglaublich schade finden, wenn es aufgrund des Umzuges kein eigenes Gemüse mehr geben würde.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Dagmar, ich habe dich vermißt - und gleich muss ich wieder lachen! Natürlich bin ich sonderbar, aber ganzjährig. Ich zieh ja auch schon die Hostas im Januar vor, damit ich eher grün habe, ich stelle sie auf die Fensterbank. Meine Katzen finden das oberfies, denn: Sie haben dort keinen Platz mehr.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Am Wochenende musste unsere Musikanlage und hunderte von CD's vom 2 Meter langen Sidebord weichen. Dort stehen jetzt 50 Tomaten-, Auberginen-, und Paprikapflanzen sanft beleuchtet von einer 1,50 Meter langen Tageslichtlampe. Muss ich mehr sagen? :-)

    Liebe Grüße aus dem kleinen Horrorgarten
    von Anja

    AntwortenLöschen
  8. @Alle: Ihr tröstet mich! Und: Ich belächel' Euch nicht, ich finde alles völlig normal!!! =)
    Viele liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  9. Mac-Book als Fußheizung - also das toppt alles! *lach*

    Endlich ein unschlagbares Argument, warum ich jetzt sooofort ein Mac-book brauche *freu*
    Danke für Deinen lieben Kommentar zum Fotografieren! Es macht ja soooo viel Spaß!

    Einen schönen Start in den Frühling und viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  10. Dagmar, das ist ein obergeiler Post ;) Ja, das MacBook ist ein Traum, ich habe auch eines vom Traummann geschenkt bekommen ;) Die Idee mit der Fußbodenheizung ist top, die Tomaten danken es dir sicherlich mit einer reichen Ernte ;)

    Lg Sandra

    AntwortenLöschen
  11. Also, Dagmar, dein Gewächshaus mit Fußbodenheizung ist der Knaller und soooo schick!
    So schick sieht mein's nicht aus. Unserem Esstisch ziert ein altes grünes Plastikgewächshaus. Da halten mich sicher auch einige für sonderbar. Die Nachbarn denken sicher, ich spinne, wenn ich nach Feierabend im Frühling im Garten vor jedem Beet einmal in die Hocke gehe und nach jungen Trieben Aussschau halte... Jaja, wir Gärtner, ein seltsames Völkchen...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  12. Deine Pflänzchen, liebe Dagmar, haben ja eine richtig noble Fußbodenheizung. Da wird die Ernte bestimmt besonders reich werden.
    Wenn die Frühlingseuphorie ausbricht, dann muss man einfach überall in der Wohnung Saatschalen und Pflanztöpfchen verteilen. Egal was die anderen denken. Meine Fensterbänke sind total von Begonien, Auberginen , Gazanien und Petunien belegt. Die Kleinen brauchen schließlich Wärme.
    Ein schönes Wochenende wünscht dir Anette

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...