Sonntag, 19. Februar 2012

Eisblumen


Mit diesen zauberhaften Eisblumen erkläre ich meinen eher unfreiwilligen Blog-Winterschlaf für beendet. Sie stammen vom Spaziergang am letzten Sonntag, als die Parzelle noch friedlich unter der zarten Schneedecke lag. Der, die nach dem Kahlfrost kam, eigentlich der ersten hier in Berlin.

Der heutige Spaziergang sollte dann Aufklärung bringen. Wer lebt noch, wen hat der Frost dahingerafft? Vom heutigen Stand aus würde ich sagen: There is no life in these bodies. Alles, einfach alles ist grau, braun, zermatscht und sieht mehr als traurig aus. Deshalb gibt es auch keine Bilder von heute. Wer will denn so was sehen? Ich nich’.

Das einzige Foto von heute ist das vom Schwarzwurzelspaten. Ich hatte neulich von ihm berichtet und viele meiner Leserinnen waren neugierig, wie er wohl aussieht. Hier ist er also - sorry für die Verspätung!

Ganz schön edel, neben dem ollen Normalo-Baumarkt-Teil,
dem Emil schon mehrfach mit Kabelbindern das Leben
verlängert hat, oder?

Aber genug gejammert. Noch gab es jedes Jahr einen Frühling. Und auch dieser wird kommen. Ich glaube einfach fest daran. Auch wenn alle Krokusse, Schneeglöckchen und sonstige Vorboten ausschließlich auf den Nachbargrundstücken blühen – ich gebe die Hoffnung nicht auf! Die Spatzen, die jedes Frühjahr ihre "Zelte" in unserer Dachrinne aufschlagen, sind jedenfalls schon längst am "Speckern". 

Der Grund für den Blog-Winterschlaf? Die Gärtnerin hatte Rücken. So schlimm, dass sie ganze vier Wochen keinen Fuß auf die Parzelle gesetzt hat. Dies gibt ihr aber die Gelegenheit, hier endlich mal einen ihrer „Lieblingsgärtner“ zu Wort kommen zu lassen, schließlich hatte sein Kollege, Horst Schlämmer, auch immer so furchtbar Rücken. 


Kommentare:

  1. Liebe Dagmar,
    ich hoffe, Dein Rücken ist wieder o.k.! Ojeoje.
    Schön dass Du wieder online bist :-)
    Wir haben ein paar Blatt-Schäden im Garten zu verkraften - aber die Pflanzen selbst haben überlebt.
    Ich rieche den Frühling schon - Du auch?
    Er kommt ganz bald - ich weiß es genau.
    Ich wünsch Dir bald viele Schneeglöckerl und ganz liebe Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Renate,
      auf jeden Fall. Gestern hat es schon gerochen und heute wieder. Und die Vögel zwitschern wie verrückt - es ist also soweit. Endlich!

      Löschen
  2. Liebe Dagmar, schön das es dir wieder besser geht. Gut das dich die Plage ( wenn es denn nun sein muss) im Winter heimgesucht hat...im Sommer... undenkbar !!! Dann steht also der nächsten Gartensaison nichts mehr im Wege! Ich freu mich schon auf den Staudenmarkt und darauf dich dann endlich kennenzulernen. Dann machen wir Dahlienübergabe- versprochen. Lass dich von der Matsche draußen nicht verunsichern, das wird wieder, ich bin immer wieder aufs neue fasziniert davon wie tot Geglaubtes dennoch lebt und brav erscheinen wird- du wirst sehen ;-) Liebe Grüße an dich, deinen Rücken und die Parzelle, schön das du wieder da bist ;-) Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette,
      danke für die lieben Worte! Und wenn der Staudenmarkt mal kein Ansporn ist...
      Haach, ich freue mich schon!
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  3. Guten Morgen, meine Liebe, ich hoffe, es geht deinem Rücken wieder besser, niemand kann es mehr nachfühlen als ich - also: willkommen im Club!
    Der Spaten sieht sehr interessant aus, für ihn hätte ichauch eine andere Verwendung, knappes, aber tiefes Ausstechen verschiedener tiefwurzelnder Stauden. Ob man sowas noch kaufen kann? Ich liebe meinen Schneidespaten, damit geht auch Vieles total schnell von der Hand!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so langsam wird es wieder und danke für die Aufnahme im Club! =)
      Komisch, im Sommer tut mir nix weh. Es muss der Entzug sein!
      Liebe Grüße
      Dagmar

      Löschen
  4. Hallo Dagmar!
    Schön, wieder von dir zu lesen!
    Ich habe auch schon Inventur gemacht, wer den schlimmen Frost überlebt hat. Schneeglöckchen und Krokusse immerhin sehen ganz fit aus, juhu!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ich werde wohl am Wochenende wieder schauen, ob sich der ein oder andere Frühblüher doch ein Herz gefasst hat. Sonst stehe ich mit dem Schäufelchen beim Nachbar...
      Liebe Grüße, Dagmar

      Löschen
  5. Da kann ich nur mit HP sagen: Also bitte... eine klare Sprache:
    Ich will so etwas sehen. Ich will sehen, dass es auch in anderen Gärten so niederschmetternd aussieht wie in meinem, mich würde es trösten...so nach der Devise....du bist nicht allein!
    Aha, das ist also ein Schwarzwurzelspaten, sieht mit dem länglichen Blatt ein wenig wie mein Wurzelspaten aus, aber so lang ist es dann doch nicht. Weißt du, wo der hergestellt wurde?
    Die Übergangszeiten zwischen Herbst und Winter und Winter und Frühling sind immer gefährlich für 'Rücken', obwohl...meinen Bandscheibenvorfall hatte ich damals im Mai... Bevor es richtig losgeht mit der Gartenarbeit die Rückenschule nicht vergessen ! Ich halte dir die Daumen, dass es nicht schlimmer wird.
    Sisah

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Dagmar, ich habe heute den Garten in Graz inspiziert und muss sagen, dass ich eigentlich positiv überrascht war, denn die Pflanzen haben den dortigen Kahlfrost gut überstanden und zeigen bereits die ersten Knospen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Dagmar,
    in Köln gabs wochenlang Kahlfrost. Olivenbaum und andere Sonnenkinder sind noch eingepackt. Ob sie überlebt haben weiß ich noch nicht. Aber ich übe mich schon mal im positiven Denken. Verluste wären zwar bedauerlich, schaffen aber auch Platz für Neues...
    Grüße aus dem Horrorgarten
    Anja

    AntwortenLöschen
  8. Hi Dagmar,

    schön dass der Winterschlaf beendet ist und es dir wieder besser geht!

    Mein Garten sieht genauso leblos aus wie du deinen beschreibst, gruselig :(

    Lg Sandra

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...