Montag, 12. Dezember 2011

Späth’sche Weihnacht

Noch immer ist mir nicht besonders weihnachtlich zumute, doch einen Termin wollte ich in diesem Jahr nicht versäumen: den Weihnachtsmarkt in den Späthschen Baumschulen. Es ist ein wundervoller Ort! Nicht nur für Gärtnerseelen. Hier wird der Berliner gerne mal ganz handzahm, sitzt im Hofcafé und genießt – Berliner Weiße im Sommer, Glühwein im Winter.


Zum Weihnachtsmarktwochenende pilgert die halbe Stadt hierhin: Wärmt sich an Feuertonnen, schlürft heiße Schokolade, lässt den Senf von der Bratwurst tropfen, schultert den Weihnachtsbaum und zieht wieder von dannen. Es gibt gar nicht viel Besonderes, nur leise Musik, Stände mit Töpfen und Tüchern von Omas Dachboden, Soljankaduft und Zuckerwatteschnuten. Und genau das macht diesen Ort so magisch.

Weihnachtsbäume kullern hier nicht einfach so in der Gegend rum. Nein. Jeder einzelne erhält eine rote Schleife in der Krone und hängt, ja: hängt in der Gegend rum. Wer sich einen ausgucken will, kann so lange drehen, bis er ihn gefunden hat. Und schnipp schnapp – schon ist er Dein. Schaut man von den Stufen des Cafés auf den Platz herab, schaukeln die Bäume mit ihren roten Schleifen einfach vor sich hin. Und nach einem ordentlichen Pott Glühwein, Schmalzstulle und gebrannten Mandeln streifte ich noch mal durch nun recht leeren Reihen der Bäume und Sträucher und las sehr glücklich das Schild am Ausgang: Späth’er Frühling am 5./6. Mai.





baumelnde Bäume


Die Wahrzeichen: Schornstein und Uralt-Laterne, im
Sommer sehen sie übrigens so aus. 

Kommentare:

  1. Toll sieht es aush bei Späths, da würde ich auch hinpilgern ;)

    Lg Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Dagmar, die Schlitten sind toll. Leider sind unsere Kiddies aus dem Schlittenalter raus. Zumindest aus dem wo Papa und Mamma hinten mitfahren durften. Mal abgesehen von dem notorischen Schneemangel im Rheinland...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dagmar,
    die baumelnden Bäume sollte man auch bei uns einführen. Gestern musste ich mich durch schief stehende, kippende Bäume winden um "meinen" Weihnachtsbaum zu finden.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Dagmar, sowas sollte es überall geben, auch bei uns! Ich wohne nämlich in der Diaspora, gewissermaßen. Da muss man meilenweit fahren, um eine schöne Gartenausstellung zu sehen!
    Bäume mit Schleifen find ich klase, so liebevoll.Gestern sah ich eine Menge Bilder aus Berlin bei meiner Tochter und weiß nun auch, wo ich eine alternative Rockerkneipe finde!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Dagmar!
    Das sieht ja wirklich nett aus da!
    Du hast gefragt, wie ich all die Pflanzen in meinem Garten unterkriege. Eigentlich nur noch mit der Schere. ;-) Man muss wirklich ständig eingreifen, damit nicht einer den anderen zuwuchert. Die Gartengrenzen sind voll mit Rosen, da kommt kein Einbrecher rein. Auch die Terrasse ist gut von Beeten eingefasst. Wir haben ja nur noch ein bisschen Rasen, der Rest gehört meinen Lieblingen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Dagmar,
    da habe ich wohl was verpasst. Ich muss mir unbedingt den 5./6. Mai merken. Ein guter Grund endlich mal hinzufahren. Ich wünsche dir einen schönen 4. Advent. Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  7. Ja Dagmar, lass und gemeinsam losziehen, da würde ich mich freuen ;-) Aber erstmal Staudenmarkt am 31.März okay? Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...