Mittwoch, 15. Juni 2011

Blüten über Blüten

So ein Juni hat was. Kaum öffne ich die knarrende Gartenpforte, recken mir alle, wirklich alle Parzelleninsassen die Köpfe entgegen. 


Wo fange ich an zu staunen? In der Rabatte, wo der Muskatellersalbei sich anschickt, der absolute King zu werden? Der, der neulich gerade zehn Zentimeter im Quadrat maß? Oder der Eden-Rose, die ihre schweren Blütenköpfe kaum noch ohne fremde Hilfe tragen kann? Oder vielleicht doch bei der späten Pfingstrose, die ich gerade noch vorm Vertrocknen gerettet habe und nun wenigstens weiß, wie sie aussieht? 


Jedenfalls nicht bei der Kugeldistel. Die nährt gerade Blattläuse in Farbschattierungen, von deren Existenz ich bislang noch nicht mal was wusste. Sie scheint so gut zu schmecken, dass sie eigentlich schwarz erscheint statt grün. Von ihren blauen Köpfen ganz zu schweigen.


Vielleicht lieber doch im Bauerngarten? Hier ist alles so kompakt und üppig, dass er einen eigenen Post bekommen muss. Außerdem ist Monatsmitte und damit die beste Zeit für die Blogger Blüten im Juni in Seepferds Garten

Der Thüringische Mohnkuchen im Herbst
dürfte gesichert sein.

Frau Unbekannt. Aus dem Garten meiner Eltern
vor dem sicheren Kältetod gerettet, leider ohne
Personalausweis. Vermutet hatte ich die Nostalgie,
sieht aber irgendwie anders aus. 

Die einzige Blüte am riesigen Strauch. Alle anderen
Blüten waren vertrocknet. Sie rettet aber die Ehre.

Schattenspiele der Verbena bonariensis 







Kommentare:

  1. Maki przekwitły, bo ich czas się skończył. Makówki też są ozdobą. A mszyce do "wygoń" z ładnej róży. Pozdrawiam

    AntwortenLöschen
  2. @ Giga: du hast Recht. Dagmars Blog ist wirklich wunderbar.

    AntwortenLöschen
  3. Beautiful photos.
    I wish I could understand more of the writing. I don't see Google Translator on this page?
    I love the white rose with the pink edges. I think it says it is from your parents garden?

    AntwortenLöschen
  4. Wundervoll! Und so viele Farben.
    Nimmst du wirklich die Mohnsamen zum Backen? Das habe ich noch nie probiert. Davon musst du unbedingt berichten!
    Grüße von der Teichrose

    AntwortenLöschen
  5. @Mac: Thanks! I will have to find out how to integrate Google Translator (I'm still learning here) - or simply translate the text it by myself =)
    Yes, the white rose with the pink edges comes from my parents who live in the mountains. The last winter would have killed it, I am sure of that! So I'm very happy to see all its blossoms now!
    Best regards to Australia,
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  6. @Teichrose: Irgendwie hab ich mir das vorgenommen, ein ganzer Kuchen wird es sicher nicht, aber bestimmt werde ich mal die Sonntagsbrötchen damit verzieren... =)
    Liebe Grüße auf's Wassergrundstück, Dagmar

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Dagmar,
    schön daß du mitgemacht hast, ich freu mich!
    Ich bin auch erstaunt über die Mohnsamen und wusste gar nicht, daß das die selben sind, die man zum Backen nimmt!
    Berichte später bitte mehr!
    Herzliche Grüße von Parzelle zu Parzelle!
    Gesine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Dagmar, ist deine Rose Unbekannt nicht auch eine Edenrose? Vergleich doch mal, wenn du die schon hast... Ich schreib dir noch ne Mail;-) LG Annette

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Annette, ich beobachte die beiden wie ein Adler, anfangs hoffte ich natürlich, dass ich von 4 Rosen nicht 2 x die Eden habe, sie unterscheiden sich aber wirklich im Laub. Die Unbekannte hat wirklich weiße Blüten mit "pinkenem" Rand, Eden ist fast durchgängig rosa. Es bleibt spannend! =)
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...