Donnerstag, 31. März 2011

Gemüsebauer für ein Jahr






(C) Max von Grafenstein - Hof Wendelin
Es soll ja auch noch andere Menschen in dieser Stadt geben, deren Balkone zu klein geworden sind. Die ebenso wie ich festgestellt haben, dass Zucchini, Möhren und Co einfach nicht als Kübelpflanzen taugen. Denen es nach „richtigem“ Salat und Kohl und Erbsen gelüstet. Oder die einfach mal was Neues ausprobieren wollen. Sie können dann einen ganzen Garten pachten – oder auch nur ein Beet.

Und es gibt eine ganze Reihe Bauern, die ihre Äcker den Gemüsegärtnern in spe gerne zur Verfügung stellen. Das Beet wird gegen ein geringes Entgelt für eine Saison gemietet, ist vom Bauern bereits bestellt und wartet auf seine Gärtner. Diese müssen nur noch kommen, gießen, jäten und ernten. Wasser und Gartengeräte sind meist im Mietpreis enthalten. Im Herbst ist Schluss, im nächsten Jahr wird neu verteilt.

Manchmal muss man die Stadt nicht mal verlassen, viele solcher Gärten sind am Stadtrand und natürlich etwas außerhalb. Dass sich die Hobby-Gemüsegärtner und die Äcker zueinander finden, dafür sorgen zum Beispiel Initiativen wie Bauerngarten oder Meine Ernte

Kommentare:

  1. Liebe Dagmar, ich finde ja den Prinzessinengarten in Berlin genial, kennst du den? Ich habe einen Bericht darüber gesehen und muss da unbedingt mal hin. Ich selbst habe es mit Gemüseanbau nach ersten deprimierenden Ergebnissen nicht weiter versucht und mich ganz auf die Staudenschönheiten verlegt. Aber im Kleingarten will (und muss) man ja Erträge bringen. Alte "Gärtnerhasen" die dir verraten wo der Mist hin soll und welcher Spaten der Beste ist hast du ja genug. Viel Glück und reiche Erträge! Annette

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Annette, oh ja! Ich habe sogar das Glück, gar nicht weit entfernt vom Prinzessinnengarten zu wohnen. Ich hab schon öfter vorbei geschaut und war sehr fasziniert! Tja, ob ich mit meinem Gemüseanbau erfolgreich sein werde - warten wir es ab. Ich werde natürlich berichten!
    Danke und liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dagmar,
    bin gerade mit dem Umweg über Annette in deinen Garten gestolpert.
    Vor Jahren fing ich auch mal mit einem Schrebergarten an. Irgandwann wurde der zu klein und jetzt habe ich einen großen Staudengarten. Gemüse liegt mir nicht so, aber ich sehe gern den anderen beim Gemüseanbau zu.
    Einen Garten für eine Saison pachten finde ich schwierig. Ich könnte mich nach einem Sommerjahr nicht so einfach von meinem Garten verabschieden. Ich bin gespannt, wie es bei dir weitergeht.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anette,
    das mit dem "Garten zu klein werden" kann ich wirklich nachvollziehen - ich habe gerade den Schritt von der Balkongärtnerin zur Kleingärtnerin gemacht, ich freue mich auf meine 400 Quadratmeter! =)
    Ja, auch ich könnte nicht nach einer Saison wieder abziehen und das Schönste für mich ist auch das selber säen, pflanzen und wachsen sehen. Die "Saison-Pächter" bekommen ja ein bereits bestelltes Stückchen. Ich fand dennoch die Idee so schön für Leute, die sich erst mal ausprobieren wollen.
    Oh ja, auch ich bin gespannt - I will keep you posted!
    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
  5. Gärtnern als Saison-Pacht war mir vollkommen neu = wieder was gelernt! ;-)

    Aber deine Version mit dem eigenen Garten, den man auf Jahre oder für immer sein eigen nennt, finde ich wesentlich schöner.

    AntwortenLöschen
  6. @Deichrunner: Danke, ja, so geht es mir auch. Ich würde wohl weinend am Rande stehen, wenn ich "alle meine Freunde" verlassen müsste... =)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Dagmar ....ich bin durch Blogirrwege auf deine Seite gestossen und freue mich nun im nachhinein das ich mich hier hin verlaufen habe - den hier gefällt es mir und ich finde die Post's interessant - darum werde ich ganz sicher wieder reinschauen

    ich wünsche dir viel Spaß bei der Gartenarbeit und beim Erleben des wachsens und werdens unserer Natur :o)

    LG Hedwig

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Hedwig,
    das würde mich sehr freuen! Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie schön, noch eine bloggende Schrebergärtnerin aus Berlin!!! Willkommen und viel Spaß beim schreiben und gärtnern!
    Gesine

    AntwortenLöschen
  10. Thanks for an idea, you sparked at thought from a angle I hadn’t given thoguht to yet. Now lets see if I can do something with it.

    clomid

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...